zukunftswerkstattvor Beginn der Moderation der Zukunftswerkstatt für ein "integriertes Konzept für demokratische Werte und gegen Rechtsextremismus" für die Einrichtungen der Landeshauptstadt München im Pädagogischen Institut München zwischen Michael vom Stadtjugendamt und Sebastian Kwiatkowski, Foto: AGFP.de





© fritz Letsch * Copyleft

Version 1.4 im Juli 2007
Aktuelles ansonsten auf
http://fritz-letsch.blog.de

Diese Seite bleibt Baustelle! Wenn die Schrift zu klein ist: Bitte STRG und + drücken!

Diese Seite liegt original auf

http://home.arcor.de/letsch/referenzen.htm

Startseiten: http://fritz-letsch.de

http://home.arcor.de/letsch




Projekte und Referenzen Fritz Letsch,
Auswahl




Projekte Theater Gestalt Pädagogik Moderation
knapper Überblick unten im Curriculum Vitae und projekte sowie auf auf http://home.arcor.de/letsch/cv.htm, einzelne Nachrichten in der Internet-Gruppe http://domeus.de/groups/fritz-letsch
Projekte, wenn nicht andere Ortsangaben, in den letzten Jahren vor allem in München


Der zbb e.V., zusammenschluss bayrischer bildungsinitiativen ist mit seinem Projekt
"Bewusstseinsbildung zum Erhalt des tropischen Regenwaldes
offizielles Projekt der UN Weltdekade 2007 / 2008 Bildung für nachhaltige Entwicklung


2007


Kreisjugendring München, Zukunftsideen für die Leitungsebene


debattieren lernen in der Münchener Volkshochschule und auf dem Streetlife Festival


Entwurf für eine Kasperl-Armee, Moriskentänzer etc...


Theaterwerkstatt in Wartaweil mit der Indienhilfe Herrsching

Das Schulpartner-schaftsprojekt der Indienhilfe wurde von den Vereinten Nationen
im Rahmen der Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" als
"Offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2006/2007 Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet.

Theaterwerkstatt interkulturelle Kommunikation


Begleitung von zwei Praktikanten aus der Combined Harare Residents Association CRAH für youventus international


Coaching für die Mitarbeitenden des Projektes „Kultur auf Rädern“


Anleitung Seniorentheatergruppe Festspielhaus Neuperlach


Jahrestreffen und Fortbildung der Zukunftswerkstatt-Moderatoren in Dresden




2006


debattieren lernen als Projekt im FöSS. e.V. Verein zur Förderung von Selbsthilfe und Selbstorganisation, Pressekonferenz


Paten für Partnerschaften, Seminartag für youventus international


Open Space mit einigen Schulklassen für die Werkstatt Solidarische Welt Augsburg


Einladung, Betreuung und supervisorische Begleitung von drei PraktikantInnen aus dem Projektzentrum Glen Forest, Harare für youventus international


Recherche in der Monacensia zu Klaus Mann für das Forum Homosexualität und Geschichte


Durchsicht der Akten des Volksgerichtshofs und weiterer Bestände im Haupstaatsarchiv München für Yad Vashem, Israel

Anleitung Seniorentheatergruppe Festspielhaus Neuperlach


Theaterwerkstatt für das Projekt Eurizons von inwent e.V.

Altersvorsorgeberatung bei der Hamburg-Mannheimer

Zukunftswerkstatt für irakische Jugendliche mit den Beratungsdiensten der AWO München gGmbH Fachbereich Jugendhilfe


Pretty cool system: Demokratische Schulen in Bayern? im Föss. e.V.


Theaterwerkstatt zu den Millenniumszielen für das Nord-Süd-Forum München mit der Auszeichnung - Offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2005/2006
Kampagne gegen Kinderarbeit "made by kinderhand"

Jahrestreffen und Fortbildung der Zukunftswerkstatt-Moderatoren in Wien


Die Räuber vom Menzing“ mit der Seniorentheatergruppe des ASZ Allach-Untermenzing



2005

Konzeptionen für Gestaltpädagogik und Fortbildungen

open space für die Friedrich-Ebert-Stiftung zur Entwicklung des Gästeprogramms zur Fußballweltmeisterschaft

Konzeption und Moderation der Zukunftswerkstatt für ein "integriertes Konzept für demokratische Werte und gegen Rechtsextremismus" 3.5.05 für die Einrichtungen der Landeshauptstadt München im Pädagogischen Institut München mit der AGFP.de Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik München

Mitwirkung im DokumentarfilmDer Freiheit eine Gasse brechen“ über die schwule Geschichte Münchens zu Medien, insbesondere über Zeitschriften und Magazine.


Projekttag mit SchülerInnen in Münchner Schülerfirmen und -Projekten am 6.6.2005: Kooperation mit außerschulischen Partnern im Rahmen einer Schülerfirma / eines Schülerclubs für die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Regionalstelle Bayern: Albert Fierlbeck, Steinstr.9, 81667 München, Tel: 089-480 13 62 Fax: 089-614 576 45 unternehmenschuelerclub.de


Moderation des Sommerfestes im einewelthaus münchen

Konzeptionen und Moderationen bei „mitredendes Bündnis zur Erneuerung der Demokratie mit dem Debattierclub München

Zukunftswerkstatt mit Green City München in Wartaweil 1,2,3.4.05

Selbsthilfe auch politisch organisieren - Neue Methoden zur Meinungsbildung und Einflussnahme in der Gesundheitspolitik
theaterpädagogische Verbildlichung der Arbeit in Selbsthilfegruppen, politische Vermittlung dieser Arbeit in den angrenzenden Bereichen: Legislatives Theater als Weg zur Übergabe der Ideen an die Verantwortlichen [ausführlich]


Selbsthilfe auch für Hartz IV- Betroffene zur Selbstorganisation von Alltag und Arbeit? [Selbstorganisation]
Arbeitsgemeinschaft Münchner Gesundheitsgruppen und Fritz Letsch, 11.-13. Februar 2005 in der Langau, Bildungs-und Erholungsstätte Steingaden

Jahrestreffen der Zukunftswerkstatt-ModeratorInnen vom 7. - 9. Januar 2005 in Hamburg "Spiele" - sowohl als Methode als auch als Metapher bei kontrast-ev.de


Frühlings Erwachen als Angebot und Erinnerung Theaterpädagogische Projekte für alle Schultypen (incl. Prävention und Sexualpädagogik)

fortlaufend: „Räuber“ und neue Stücke (Sommerszenen) mit der Seniorentheatergruppe
des ASZ Allach-Untermenzing



2004

Legislatives Theater: Bürgerbeteiligung in München? Bericht für 3.-5. Dez 2004 Einzelheiten im Forum zu partizipativen Arbeitsweisen wie Theater, Gemeinsinn und Moderation

Linz2004 mit Augusto und Julian Boal zum Legislativen Theater

Forum-Theater in der Ausbildung zu Kunsttherapie und Theaterpädagogik
Lehrauftrag an der Fachhochschule Ottersberg: zum Ehemaligentag: Kunst im Sozialen, Theaterpädagogik 22.-23. Okt. 2004
und der Bahnhof für uns dort:www.bahnhof-ev.org mit Bildern vom Workshop

Ansonsten: Nach meinem Unfall 27.jan 04 inzwischen wieder zuverlässig, bei Wetterwechsel noch etwas belastet;
Überarbeitung des Werkstatt-Buches "Theater macht Politik" des Institut für Jugendarbeit Gauting
Projektierung von Fortbildungen für interkulturelle Theaterpädagogik und Zukunftswerkstätten, Open Space
Open Space mit zwei KollegInnen für die Landesschülervertretung Bayern (LSV) beim bayernweiten Kongress „kontrastmachtschule“, in Nürnberg mit Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern in der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Langwasser: Dokumentiert im lsv-board und auch mit manchen spannende Spielchen

Fortbildung Praxis und Supervision in der Ausbildung (4. Jahr) der Gestalttherapie im AKG Arbeitskreis Kritische Gestalt

Theaterwerkstatt in Morawa bei Wroclaw, Polen im Auftrag des http://www.ifa.de institut fuer auslandsbeziehungen

2003

Dokumentierte Projekte 2003

Europäische Jugendbegegnung im Saarland: Mit spanischen und niederländischen SozialarbeiterInnen und vielen jungen Franzosen für das Jugendamt der Stadt Ottweiler mit der Jugendpflegerin Claudia Gemballa http:\\www.ottweiler.de

Theater der Unterdrückten: Fortbildungsreihe in Giessen und Marburg zusammen mit Helmut Wiegand

Demokratie rockt! Seminar der Landesschülervertetung mit dem Bündnis zur Erneuerung der Demokratie und der Aktion Humane Schule

Zukunftswerkstatt-Jahrestreffen Duisburg 2003

2002

Frühere Projekte sind noch unvollständig gelistet

Freiria in München:

Workshops und Projekt-Besuche mit VertreterInnen der Bürgerbewegung in Harare im Rahmen der Münchner Städtepartnerschaft

Open Space zu Zivilgesellschaft und Sicherheitsgesetzen: open-space-muc zur Weiterarbeit in der Münchner Zivilgesellschaft

Dresden: Boal in der Schule, Workshop mit Christoph Leucht: Darstellendes Spiel Sachsen und Sächsische Jugend für Demokratie: boal-in-der-schule von der Lehrenden-Fortbildung in Dresden bis ...

Frankfurt: Commedia dell Arte beim Systems Einkäufertag: Visionstheater

München: Projekt 4 mit Studierenden der fh münchen fb 11 sozialwesen:
Mit Migranten-Kindern deren eigene Szenen zur Interkulturalität entwickeln und auf die Bühne begleiten

Zukunftswerkstatt für die GEW München

Universität Augsburg: Lehrstuhl für Pädagogik: Theaterpädagogik als Methode in der Jugendbildung

Organisation des münchner Workshop zur Bürgerbeteiligung mit dem AK Harare-München

Ausstellung Forum Homosexualität und Geschichte: Gestaltung

Teilnahme am Open Space: Engagiert leben in München

2001

Fortbildung für Kindergärtnerinnen im Land Oberösterreich (Abteilung Bildung, Jugend und Sport): in Linz / Dornach
Augusto Boal's Theater der Unterdrückten: Freire-Pädagogik und Boal-Methoden in der situativen Arbeit

Workshop zur Eröffnung des Eine-Welt-Haus München

ethisch-ökologische Geldanlagen: Erstellung der Broschüre für die Agenda 21 München, Pressekonferenz

Seniorentreff Raitenhaslach: Alte Öttinger treffen sich

aufzeichnung tv münchen: pro und contra bisexualität

Fortbildung im INKOMM: Interkulturelle Kompetenz: Forumtheater
Wie im richtigen Leben“ 22.-24. Oktober 01

Projekt in der Hauptschule an der Alfonsstrasse München

Bayrische Gesellschaft für Soziale Psychiatrie: „Beschädigte Seelen
Strukturen und Strategien des Staatssicherheitsdienstes .. im Umgang it Kindern und Jugendlichen und ihre traumatischen Auswirkungen mit Jörn Mothes, LBST Mecklenburg-Vorpommern

Entwurf einer Zukunftswerkstatt für die Rosa Liste

München: ForumTheater3Leitplanke material in der yahoo-group

Ab Juli: Vorstandschaft im SHZ

Theaterworkshop beim Heldenfestival des IGE

Delegations-Reise des Nord-Süd-Forum München nach Harare,
Workshop zur Bürgerbeteiligung,
Mitarbeit im AK Harare-München, material hier und in der yahoo-group

Begegnung mit dem Schatten , Erfurt 17-18. November 2001
Via Regia - Europäisches Kultur-Und Informationszentrum in Thüringen

Absinth-Lesung in der basis-bar baaderstrasse

Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz

Gesamtschule Barmen / Wuppertal: mit den Methoden des Theater der Unterdrückten an den Themen der Schüler:
Gewalt in der Schule, Theaterarbeit als >Möglichkeit, gegen Gewalt aktiv zu werden<

TU München: Internationaler Kongress der Arbeitspsychologen:
Participation between Markets and Organizational Democrazy
Revolution in München, ein Erlebnisabend im Löwenbräukeller

Theaterworkshop „Nicht ohne uns!“ Partizipation von Kindern und Jugendlichen als gesellschaftliche Utopie? 12. bis 13. November 2001 veranstaltet vom
Deutschen Jugendinstitut (DJI) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, richtete sich an Fachkräfte und eingeladene Jugendliche. Doku als PDF kostenlos zu bestellen: broschürenstelle(at)bmfsfj.bund.de Es ging um die Erfassung und Auswertung der Entwicklungen in der "Beteiligungs-Szene". Auch hier konnten Jugendliche "mitmischen" und mitreden, konnten ihre Einschätzungen und Meinungen in Arbeitsgruppen und auf dem Podium darstellen. Mailing-Gruppe und Fotos zur Berliner Tagung auf http://de.groups.yahoo.com/group/partizip/


2000

fortbildung im AKG Arbeitskreis Kritische Gestalt 2. jahr http://www.akg.gestaltleben.de

Artikel im Buch Unternehmenstheater in der Praxis: Rosenstahl

zukunftswerkstatt zur Queer Community für den Jugendverband gleich & gleich material in der yahoo-group fhm

projekt2 mit Studierenden der fhm in der Flüchtlingsarbeit: "Freiheit, die ich meine" mit dem INKOMM

euro-joker-treffen in Rotterdam bei http://www.formaat.org

Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz

Konzeptionen Legislatives Theater mit den Mitarbeitenden des CTO RIO für das ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft (jetzt: inwent.de)

Projekt mit den KollegInnen des CTO Rio: curingas 2000



1999

münchen-> thalkirchen, kirchweg

Beginn der Ausbildung in Gestalt-Pädagogik und Therapie im AKG

Statuen- und Forum-Theater:

im ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft, Asien-Gruppe und weitere

Konzeption und Moderation der Mitgliederversammlung der Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. in Berlin: Mit Theater-Methoden zur Lern-Autonomie

Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz

Bewegung befreit, Methodik und Theorie befreiender politischer Bildungsarbeit, seminar für das Bildungswerk umdenken, Hamburg

Theaterpädagogische Fortbildungen für Studierende mit Flüchtlings-Kindern & -Jugendlichen

derzeit Schwerpunkt in der interkulturellen Arbeit in der FHM

Psychodrama und Theater der Unterdrückten:

Projektierung einer Werkstattbegegnung von Forum-Theater und dem Psychodrama mit der Schauspiellehrerin Ulrike Behrmann v. Zerboni

Zukunftswerkstatt für das Team Zukunft der Stadtsparkasse München

Gestalt-Theater Ausbildung: Anleitung von Gestalt-Seminarten und Ritualen: Heldenreise

Fortbildungen für MitarbeiterInnen der Jugendarbeit, Zukunftswerkstatt-Moderationen

Visions-Theater® in der Teambildung http://www.visions-theater.com/ Maßgeschneiderte Projekte für Führungskräfte in Unternehmen

Aufbau fortbild.net für diversity-Projekte

Projektvorschlag für ein Stadtfest zur Reformations-Einigung Okt. 99 in Augsburg

Oktober 99: Österreichisches Treffen zum Forum-Theater mit Augusto Boal in Wien, Gründung des euro-joker-netzes



1998

2. Cuba-Reise zur Partnerorganisation CIE, Schwerpunkt Umwelt-Erziehung in Havanna, Santiago de Cuba und El Cobre,

ein Rauschkater-Fischessen für die Münchner Volkshochschule zur Messe-Eröffnung (mit den Notärzten und einem Kater danach)

Inszenierung des ersten Legislativen Theaters zur Flüchtlingspolitik auf dem Münchner Marienpatz,
"
Sollen wir die Flüchtlinge aushungern?" als Expertenbefragung, 27.4.
Vorstellung am Marienplatz (ca 3 Std. und etwa 400 Beteiligte, Presse und Video, Abstimmungsmöglichkeit)

Moderation einer Radiosendung dazu

Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im Bürgersaal Haidhausen



Theaterwerkstätten mit

MitarbeiterInnen des Kreisjugendring München Stadt

Teilnehmenden des Bildungskongress des Bayrischen Kultusministeriums mit 20 SchülerInnen und Präsentation vor 800 Teilnehmenden

dem Pädagogik-Arbeitskreis des Nord-Süd-Forum München

beim Vorbereitungsseminar des ASA-Programmes für Auslandsstipendiaten der Carl-Duisberg-Gesellschaft

der Jungen-Gruppe im Kinderhaus Harthof

Studierenden im Hochschul-Streik

dem Renner-Institut Oberösterreich: Politik ist Veränderung zusammen mit Heide Wald, Neumarkt /OÖ

MitarbeiterInnen der AusländerInnen-Arbeit des Caritas-Verbandes in Frankfurt für 30 Teiln. organisiert aus der Frankfurter Ortsgruppe der PFG

den Jugendleitern der Pfarrei St. Ulrich Unterschleissheim,

Interkulturelle Theaterwerkstatt mit 20 MitarbeiterInnen de Netzwerk Geburt und Familie,

Forum-Theater-Moderation für Agenda 21 im Kreisjugendring München-Land



Teilnahme am Festival Performative Kunst in Potsdam im Rahmen der Ständigen Konferenz Spiel und Theater an Hochschulen in Deutschland

Vorbereitung eines Video: zum Legislativen Theater in Vorbereitung Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto Boal 23.-27. Okt. '97

offenes Theaterprojekt und Lehrauftrag Gruppenarbeit an der Fachhochschule München, Fachbereich Sozialwesen

Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-Theater® für Unternehmen

Teilnahme mit einem Workshop am 2. Festival Business goes Theater in Hof

Theaterwerkstatt, Szenenentwicklung und Proben zu Vorbereitung und Abschluß des Westfälischen Kirchentags in Unna mit Forum-Theater

Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im HAI Haidhausen (Abendveranstaltung, etwa 150 Bes.),

Theaterwerkstatt zu den Methoden des Theater der Unterdrückten mit der mesopotamischen Theatergruppe Jiyana Nu aus Istanbul

kollegiale Theater-Pädagogik-Werkstatt in Deinsdorf bei Nürnberg mit Alwin Baumert, für MitarbeiterInnen in sozialen Berufen, Konzept und Durchführung der Fortbildungsreihe



Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-TheaterR für Unternehmen

Zukunftswerkstatt-Moderationsausbildung für den Österreichischen Informationsdienst ÖIE: Weltbilder – Weltkultur: Entwicklungspolitische Kreativwerkstatt - Lehrgang 1997-99
... verschiedene Methoden des ganzheitlichen Lernens anhand von entwicklungspolitischen Inhalten erlebt und erlernt werden.
Die Bausteine des Lehrgangs beinhalten Anregungen aus den Bereichen Spiel, Tanz, Musik, Theater, Medien sowie Elemente der Konzeptentwicklung und Konfliktbearbeitung.
Ziel ist es, unterschiedliche Inhalte abwechslungsreich und ganzheitlich zu vermitteln. Eine Teilnahme ist auch für Religionslehrer/innen möglich, die die bisherigen drei Seminare nicht besucht haben.
4. Seminar: Zukunftswerkstatt zum Thema Arbeit, Referent: Fritz Letsch 23. - 26. Oktober 1998 Spital/Pyhrn, Naturfreunde Gästehaus

Zukunftswerkstatt bei der Jahrestagung der Paulo-Freire-Gesellschaft in Berlin

Langfristige Projekte:

Zwischenwelten Theaterwerkstatt über 7 Abende zur interkulturellen Flüchtlingsarbeit im INKOMM, Projektzentrum für interkulturelle Kommunikation,
des Landesverband Bayern der Arbeiterwohlfahrt in München

Motoren-Treffen von TheaterpädagogInnen mit den Methoden des Theater der Unterdrückten etwa monatlich, Abendveranstaltungen

Entwurf einer Strassenkinder-Aktion mit Radio Lora für Sommerfeste mit Theateraktionen auf Stadtteilfesten im Radio: Wir sind die Strassenkinder dieser Welt

Vorbereitung eines Video zum Legislativen Theater zur Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto Boal 23.-27. Okt. '97
9 Treffen mit Interessierten und Schnitt-Mitarbeitenden, möglichen Abnehmern, aber noch ohne fertiges Ergebnis.

Fortbildungen in Gestalt-Theater und Rites of Passsage (Rebillot)



1997

Dreistufige Fortbildung zum Theater der Unterdrückten in Deinsdorf bei Nürnberg zusammen mit Alwin Baumert

Vorbereitung eines zweiten Besuchs für Paulo Freire in Deutschland und dann leider den Nachruf für Paulo Freire

Zusammenstellung einer Sammlung zur Arbeit mit den Methoden befreiender Pädagogik in der Zeitschrift für befreiende Pädagogik,

Mitarbeit am 8. Internationalen Festival der Unterdrückten in Toronto / Canada, „The Ripple Effect“ Die Einladung

erster bericht und pläne nach dem 8. internationalen festival der unterdrueckten: The Ripple Effect - wellen aussenden:

Organisation der Europäischen Fachkonferenz für Theaterpädagogik zum Legislativen Theater als Weiterentwicklung und Konferenz und Workshop: Anwendung des Theater der Unterdrückten mit Augusto Boal, in Zusammenarbeit mit der Paulo-Freire-Gesellschaft, der Fachhochschule München, FB Sozialwesen, Prof. Dr. Tilo Klöck dem Fachforum Eine Welt in der Münchner AGENDA 21, Nord-Süd-Forum und dem Kulturreferat der LH München

Teilnahme am "Business goes Theater" Festival in Hof, mein Bericht

Schülertheatertage Lusan Theater Altenburg -Gera, (Die Wecker im Klassenzimmer und die Schüler im Kaufhaus ... - Szene der älteren SchülerInnen: der VHS-Kurs am Mittwoch atmet den Orgasmus)

Aufbau und Ausbildung einer Gruppe "Flüchtlingsgespräche",

Forum-Theater-Werkstatt in der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen,

Vorbereitung einer Gruppe Co-ModeratorInnen für Bürgerwerkstätten in der Sommerkampagne zur AGENDA 21

Szenen zur Gesundheitskonferenz Alkohol der LH München,

"Verhaftungen von politischen Gefangenen" mit amnesty international Ingolstadt ... Konzept



1996

Aus- und Fortbildungen zum Theater der Unterdrückten mit verschiedenen Zielgruppen:

fhm fb11 sozialwesen:

bei der Pädagogischen Akademie der GEE Gemeinschaft Evangelischer Erzieher Rheinland / Saar/ Westfalen in der ev. Akademie Mühlheim /Ruhr

im ASA- Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft,

bei den Schultheatertagen in Gera,

beim bayr. Jungbauern-Verband,

beim BDKJ Bayern Projektgruppentreffen mit Tine Adler und Ruth Schneider

für die PFG an der TU Berlin,

mit der AEEB Arbeitsgemeinschaft evang. Erwachsenenbildung in Bayern: Der Dialog zur Hoffnung, Methoden der befreienden Pädagogik in der Erwachsenenbildung, Konzept und Bilder, Elemente einer selbstgesteuerten Praxis-Systematisierung

dem Renner-Institut der SPÖ Linz,

im Projekt Interkulturelles Lernen in einer 7. Klasse Hauptschule mit der AWO Bayern,

im Institut für Jugendarbeit des bayr. Jugendring, Gauting: Veränderung lernen

Workshop beim Weltkindertag Neuperlach

Workshop und Aufführung bei der interkulturellen Woche Jena

interkulturelles Theaterprojekt in der Hauptschule "miteinander reden lernen"

und dazu dann ein Video "Theater, wie im richtigen Leben"

und die zeitschrift für befreiende pädagogik nr. 10: es braucht mut, glücklich zu sein



Studienreise zur Educacion Popular in Cuba mit der Paulo-Freire-Gesellschaft

Lehrauftrag in Gruppenarbeit im FB Sozialwesen Fachhochschule München

Regieberatung bei einem Jugend-Filmprojekt "Comeout!" der Gruppe Tadzio (Film / CD)

Moderation beim 4. Internationalen Symposion Bisexualität Berlin, (taz-Interview, Oswald Kolle)

Fortbildung in Gestalt- Arbeit mit Gruppen "Heldenreise" (Mittermair/Zilcher/Rebillot).



Zukunftswerkstätten:

Fermente neuer Arbeit, Bayr. Seminar für Politik

Konzept mit der Robert-Jungk-Stiftung Salzburg: Schule und Sucht, für das OKS Wien

StadtLeben: Eine Welt- Zukunfts-Werkstatt im Agenda-Prozeß München, mit den Konzept-Ideen zur Einrichtung eines Eine-Welt-Hauses und eines Eine-Welt-Netzes (das Haus wurde 2001 eröffnet, das Netz braucht noch ...)

Zukunftswerkstatt "Gesund ohne Arbeit?" Gesundheitsladen München, (veröffentlicht)

Caritas-Migrationsdienste : Qualifizieren statt einschränken, Perspektiven der Flüchtlings- und Asyl-Arbeit in München

Moderationsfortbildung zur Bürgerbeteiligung bei Green City / Volkshochschule München: Schneeball-System

1995 (noch nicht ganz aufgeräumt)

Konzeption und Begleitung des ersten Wochen-Workshop mit Augusto Boal zum Regenbogen der Wünsche in Linz

Theater-Workshops mit

Schliersee Theaterarbeit mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr / Freiwillige Soziale Dienste der evang. Jugend München im Studienzentrum Josefstal 8.-9.Feb
Studientag KHG international St. Albertus Mainz

Ev. Akademie Berlin-Brandenburg: Schule - Lebensraum oder Holzweg Perspektiven von Schulreformen

Mladi Most - junge brücke Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Berlin Vorbereitungsseminar zum Einsatz in Mostar

Flüchtlingsprojekt auf "Happy Island" Prvic Luca vor Sibenik, Südkroatien mit Christian Haas und Roland Albrecht

Tagung Mythos Schönheit, Ästhetik und Identität im Alltag (für Ausstellung verflixte Schönheit der Anstiftung) in der Ev. Akademie Tutzing
Theaterarbeit beim Forum Junge Erwachsene in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsladen München und der ANstiftung

Von Rio nach Kopenhagen, bundesweite Agenda-Fachtagung VEN Celle / Hustedt

"Gewaltfreies Eingreifen" Pax Christi Solingen, Erzdiözese Köln, Weisse Rose Schülerprojekt

KJG München Kursleiter-Fortbildung Burg Schwaneck Pullach

Artikel für Arche Nova, Zeitschrift für entwicklungspolitische Partnerschaften der KHG München

Stimmkonzert beim Symposium "Soziales Lernen und Ästhetische Erfahrung"
Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin und Hochschule der Künste, Inst. für Spiel- und Theaterpädagogik 25+26.2

Theatermethoden in der Sozialpädagogik, Teil 4: Aussteiger im Seminar: Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin für Sozialpädagogik
Theaterarbeit mit Randständigen, 4. Semesterblock

Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit Katholische Junge Gemeinde München

5.-7.Mai Solingen: Mit Theaterarbeit gegen Gewalt und Angst Pax Christi und Schüler-LehrerInnengruppe Solingen

22.-24.Mai    Celle/Hustedt     Von Rio nach Kopenhagen: Was bedeutet der Nord-Süd-Konflikt für die Bildungsarbeit Theaterwerkstatt bei der 3. bundesweiten Fachtagung Niedersächsischer Träger

Zukunftswerkstätten:

Regierung von Mittelfranken, Gsundheitsämter-Tagung in Heilsbronn: Gesundheitsförderung - Planung und Methodik

Tagung Triebkraft Hoffnung Zukunftswerkstatt-ModeratorInnen-Treffen und Fortbildung Ev. Akademie Bad Boll

Initiative für politische Pädagogik Potsdam: Zukunftswerkstatt: Politische Bildung, Utopie und Wirklichkeit, Villa Fohrde bei Brandenburg

Zukunftswerkstatt Gesundheitsladen und Stadt München: Sozialarbeit im Gesundheitswesen - Schnittstellen zwischen stationärer und ambulanter Versorgung (Konzept)

.Zukunftswerkstatt: Leben nach der Flucht / Vertreibung aus dem ehemaligen Jugoslawien Heimat? Exil? Hilfe für Flüchtlingsfrauen / Flüchtlingsamt München


Tagung zur Freire-Adaption in der DDR in Potsdam für die Paulo-Freire-Gesellschaft

TAKAÖ Mai-Seminar mit der Stiftung Mitarbeit in Himbergen: Methoden, Sommerseminar Kratzbürste "Menue" Augias-Stall ausmisten, Schmerz-Therapie

Redaktion und Erstellung des Jahresbericht 1994 der grün-nahen bayrischen Stiftung Regenbogen für politische Bildung

Bayrischer Rundfunk, Notizbuch, Susanne Poelchau, Susanne Schmidt: Live-Sendung "Anders Spielen" bei der Spielwarenmesse Nürnberg

Theatralischer Auftritt zum Tag der Machtergreifung in der Münchner Fussgängerzone: "SA führt Stadträte nach Dachau ab" Fotos, Video

25.-27. Mai      Himbergen     Theoriearbeitskreis alternative Ökonomie: Wie gestalten wir unvergeßliche Tagungen?

Theater der Unterdrückten in der Arbeit von SchauspielerInnen mit dem Theater Rechts der Isar und dem Dt. Institut Florenz

25.-27.Sept Wolfenbüttel LehrerInnen-Weiterbildungsseminar mit den Methoden des Theater der Unterdrückten: Die Arbeit der Lehrenden an ihrer Rolle,
Paulo-Freire-Ges. mit dem Niedersächs. Landesinstitut für Lehrerfortbildung

12.-15.Okt München Europäisches Werkstatt - Treffen zum Theater der Unterdrückten, Austausch und Kurzworkshops, Eröffnung mit Augusto Boal

13.-18.Okt Fortbildung: Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit, Die Grundlagen des Forum-Theater, mit Augusto Boal, Institut für Jugendarbeit, Gauting

24.-26. Okt  Greifswald   Jahrestagung des Bundesverbandes Theaterpädagogik Ausbildungswege zum Beruf der TheaterpädagogInnen (abges.)

10.-12.11  Potsdam FRERIA: Bundestagung der Freire- PädagogInnen und Interessierten Paulo-Freire-Gesellschaft

17.-19. Nov Erfurt Kath. Landjugendbewegung  Theater der Unterdrückten im Jugendverband (abges.)

24.-26.11 Gauting TheaterpädagogInnen in Bayern: Treffen und Austausch im Institut für Jugendarbeit des Bayrischen Jugendrings

1.-3.12.  Kassel 25 Jahre AG SPAK, 5 Jahre Sozialpolitische Gesellschaft, Sozialpolitisches Forum, Eröffnung mit Statuen-Galerie

Bonn            Politische Supervision, Reflexionsebenen zur Selbstverwaltung und

EndeOktober     zur pol. Bildung: Gemeinsam wirtschaften? Notwendige Grundlagen.



1994 münchen / johannisplatz

Paulo Freire und seine Frau in München, 1994 / 95 Vorstandsarbeit in der bundesweiten Paulo-Freire-Gesellschaft e.V,

Integration des entwicklungsdienst theater - methoden in die Seminararbeit, Entwicklung von Tagungen und

Fortbildungen zur Pädagogik und zum Theater der Unterdrückten unter anderem in der Flüchtlingsarbeit in Kroatien, in der interkulturellen Arbeit in Schulen und LehrerInnenfortbildung,

Weiterführung der Fortbildungen in den Bereichen Lokaler alternativer Ökonomie und zukunftsfähigen Wirtschaftens (Agenda 21), Sozialpol. Bildung und politischer Supervision.

Fachgruppe Politische Supervision & Organisationsentwicklung in der Sozialpolitischen Gesellschaft 9.-11.9.94 bei Martin Reuter in Körle bei Kassel in Zusammenarbeit mit buntstift

Die Sozialpolitische Gesellschaft ist ein bundesweiter Zusammenschluß von Personen, die im Bereich der Sozialpolitik engagiert sind. Die Fachgruppen in der SG entstehen als Interessensgemeinschaften, die eigenständig ihre Arbeitsweise definieren.

Die Fachgruppe politische Supervision und Organisationsentwicklung entstand im Januar 1991 in Kassel und vereinigt verschiedenste berufliche Werdegänge und Arbeitsbereiche. Sie diskutiert und reflektiert das Umfeld und die Wirkungsweisen, aber auch die persönlichen Anteile der supervisorischen Arbeit zwischen Einrichtungen, Gruppen und Projekten und der politischen Entwicklung.

buntstift war der Zusammenschluß der grün-nahen politischen Länderbildungswerke und damit einer der drei Teile des Regenbogen-Verbandes. Er hatte qualifizierende Seminare und Tagungen für die MitarbeiterInnen der Bildungswerke angeboten. Heute zusammengefasst in http://www.boell.de

Die Ökologiestiftung NRW ist die Nordrhein-Westfälische Landesstiftung für grün-nahe politische Bildung und somit Mitglied im buntstift.

zu bearbeiten:

Vorher:

1972-76 Studium Religionspäd. und kirchl. Bildungsarbeit München, GHS Eichstätt, Graduierung

1976-81 kirchl. Dienst in Münchner Gemeinden und Hauptschulen, Schwerpunkt Jugendarbeit

1977-80 Schauspielausbildung bei Margret Daniels, München-Berlin,

parallel verschiedene Workshops in Grotowsky-Arbeit und Clown-Techniken bei den Theaterfestivals in München und beim Theaterhaus Berlin

ab 1981 Ausbildung "Theater der Unterdrückten" bei Augusto Boal, Brasilien / Paris (München / Berlin),

Freiberufliche Theaterarbeit in Zusammenhang mit verschiedenen Verbänden und Einrichtungen,

gemeinsame Entwicklung der initiative für politische bildung von unten, ibu e.V, münchen und fünf Jahre intensiver

Austausch, Seminararbeit und Supervision im Trainingskollektiv für Gewaltfreie Aktion, Zukunftswerkstätten in

Friedensgruppen, in der Psychiatrie-Reform, mit der grünen Stadtratsfraktion München, Moderationen, Konzeption & Durchführung emanzipativer politischer Bildung, Herausgabe eines eigenen Bildungsprogrammes “von unten”


mehrjährige theaterpädagogische Reihen für Jugendverbände, Kirchen, Gewerkschaften: KLJB Augsburg, Institut für Jugendarbeit BJR,


in der Gemeindepädagogik- Ausbildung:

chor, stimmbildung

Wo ist meine Brille?

Berliner Schauspielschule in München:

Gruppenimprovisationen

Workshops bei den Theaterfestivals:

Grotowski

Clown

Inszenierungen und Projekte vor 1981

Arbeitertheater

bagg ma’s” CAJ-Festival Regensburg

circus arm

action-team, feste und bälle,

Filme mit Robert Hültner:

Filme HFF

Marlies Gabriele, Jakob Mylord

1981 (Glonn)

Boal

rosa telefon

Reiseleitung Pragfahrt I

Seminare: Grüne Niederbayern,

1982

1982-86 Studium der Politikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Philosophie an der Ludwig-Maximilians- Universität / Geschwister-Scholl- Institut München

boal münchen (forum-theater) + berlin (unsichtbares theater - folter beim horizonte-festival)

Theater der Unterdrückten: Moran I +II, kljb bayern,

Gewaltfreie Aktion: TK Bayern, Ausbruch, Friedenstreff Neuperlach, Fünfseenland, Burg Rothenfels, Ziviler Ungehorsam, Werkhaus, Goldstreifen ? E.F. Schumacher-Gesellschaft

politische beratung friedenscamp wien

bayr. trainingskollektiv für gewaltfreie aktion

1983

ibu

bibolo

blockaden mutlangen

supervision kljb-landesvorstand

theater + video im projekt berufsfindung für jugendliche arbeitslose, vhs münchen

1984

zukunftswerkstatt donaueschingen

ingolstädter theatertage

1984 Geburt der Tochter Rosanna, in Diessen / Ammersee

Aufbau des Zusammenschluss Bayrischer Bildungsinitiativen ZBB und dann des grün-nahen Stiftungsvereins

Regenbogen in Bayern, Entwicklung gestalt- bezogener Arbeitsweisen in der politischen Bildung, Geschichtsarbeit,

Ost-West- Austausch etc. in den Vereinen ibu und wetzstein.

1985

münster pax christi

ungarn

ostberlin

1986

seit 1986 Mitarbeit im bundesweiten ModeratorInnenkreis für Zukunftswerkstätten um Robert Jungk, regelmässige Aus-& Fortbildungen mit KollegInnen im entwicklungsdienst theater - methoden.


Freie Mitarbeit in der AG Spak (Arbeitsgemeinschaft sozialpolitischer Arbeitskreise) und der Sozialpolitischen

Gesellschaft in den Bereichen Soziale Kulturarbeit, Politische Supervision, Freire- Arbeitskreis und Theoriearbeitskreis

Alternative Ökonomie,

Gewerkschaftsseminar kurz nach Tschernobyl in Beilngries, Fotos: Eichmüller



Aufbau, Mitarbeit und Fortbildung in der ehrenamtlichen Betreuungsarbeit und Sterbebegleitung der Münchener

Aidshilfe, Konzeption und Durchführung von Präventionsveranstaltungen, u.a. mit der Aktion Jugendschutz und dem Institut für sexologische Fortbildung

Mit-Gründung der bundesweiten Gruppe schwule Väter

1987

1987 / 88 Projekt Revolution und Räterepublik im Wetzstein e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der LH

München , Vorstandsarbeit im grün-nahen Regenbogen Bayern (bis 1995)


Verantwortung im ABM-Projekt "kultur auf rädern" zur Fortbildung arbeitsloser SchauspielerInnen und SozialpädagogInnen in München (bis 1992)

1988

bundesgrün

leipzig

potsdam

1989

Filmkonzeption: “Die Mauer im Kopf” mit Studierenden aus München und Potsdam

Mitgründung und Aufbau der Bildungswerkstatt Brandenburg e.V. Potsdam, (inzwischen: brandung,

werkstatt für politische Bildung, dann: Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg)


1990

Begegnung der Dritten Art in Saal an der Ostsee

Einarbeitung der MitarbeiterInnen; Konzeption

und Aufbau des Institut für politische Pädagogik in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung

Brandenburg und der Sozialpolitischen Gesellschaft.

Münster:Irokese,

Film Oktoberfest?

1991

1991 / 92 Theater der Unterdrückten mit Studierenden der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein

in Halle (Prof. Peter Luckner) und im Umfeld Therapie und Politik der Sozialpolitischen Gesellschaft


1992

bosnisches flüchtlingsprojekt in kroatien

1993

ab 1993 Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialwesen in Berlin: Theaterarbeit mit Randständigen (4 Semester), (Prof.

Dr. Gerd Koch)

Konzeption eines Fortbildungsbereiches Politische Bildung in den Neuen Bundesländern (geplant mit EU-Mitteln) für den

grün-nahen Länderverband Ost im buntstift, Entwicklung und Durchführung einer Tagung zu politischer Supervision im

Arbeitskreis der Sozialpolitischen Gesellschaft in Zusammenarbeit mit buntstift

Machtergreifung: Auftritt mit der Gruppe “Das andere Bayern” am Marienplatz in SA-Uniform zum 30 Januar

1994

Freire in München, 1994 / 95 Vorstandsarbeit in der bundesweiten Paulo-Freire-Gesellschaft e.V,

Integration des entwicklungsdienst theater - methoden in die Seminararbeit, Entwicklung von Tagungen und

Fortbildungen zur Pädagogik und zum Theater der Unterdrückten unter anderem in der Flüchtlingsarbeit in Kroatien, in

der interkulturellen Arbeit in Schulen und LehrerInnenfortbildung,


Weiterführung der Fortbildungen in den Bereichen Lokaler alternativer Ökonomie und zukunftsfähigen Wirtschaftens

(Agenda 21), Sozialpol. Bildung und politischer Supervision.


1995

Boal in Gauting

1996


1996

Aus- und Fortbildungen zum Theater der Unterdrückten mit verschiedenen Zielgruppen:

bei der Gemeinschaft Evangelischer Erzieher NRW,

im ASA- Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft,

bei den Schultheatertagen in Gera,

beim bayr. Jungbauern-Verband, an der TU Berlin,

mit der Arbeitsgemeinschaft evang. Erwachsenenbildung in Bayern,

dem Renner-Institut der SPÖ Linz,

im Projekt Interkulturelles Lernen in einer 7. Klasse Hauptschule mit der AWO Bayern,

im Institut für Jugendarbeit des bayr. Jugendring, Gauting


Pädagogische Begegnung mit der Education Popular in Cuba mit der Paulo-Freire-Gesellschaft:

Lehrauftrag in Gruppenarbeit im FB Sozialwesen Fachhochschule München

Regieberatung bei einem Jugend-Filmprojekt Comeout! der Gruppe Tadzio

Moderation beim 4.Internationalen Symposion Bisexualität Berlin,

Fortbildung in Gestalt- Arbeit mit Gruppen “Heldenreise” (Mittermair/Zilcher/Rebillot).


Zukunftswerkstätten:

Fermente neuer Arbeit,

Schule und Sucht,

StadtLeben: Eine Welt- Werkstatt im Agenda-Prozeß München,

Flüchtlingsarbeit in München,

Zuk Gesund ohne Arbeit?

Caritas- Flüchtlings- und Asyl-Arbeit,

interkulturelles Schulprojekt

Video

1997

Dreiteilige Fortbildung zum Theater der Unterdrückten in Deinsdorf bei Nürnberg zusammen mit Alwin Baumert,

Video zum interkulturellen Theaterprojekt in der Hauptschule, "Theater, wie im richtigen Leben"

Vorbereitung des Besuchs in Deutschland und Nachruf für Paulo Freire,

Zusammenstellung einer Sammlung zur Arbeit mit den Methoden befreiender Pädagogik in der Zeitschrift für befreiende Pädagogik

Mitarbeit am 8. Internationalen Festival der Unterdrückten in Toronto / Canada,

Organisation der Europäischen Fachkonferenz für Theaterpädagogik zum Legislativen Theater als Weiterentwicklung

und Anwendung des Theater der Unterdrückten mit Augusto Boal, in Zusammenarbeit mit der Paulo-Freire-Gesellschaft, der

Fachhochschule München, FB Sozialwesen, Prof. Dr. Tilo Klöck dem Fachforum Eine Welt in der Münchner AGENDA 21, H. Schulze dem

Nord-Süd-Forum und dem Kulturrefereat der LH München


Teilnahme am "Business goes Theater" Festival in Hof,

Schülertheatertage Theater Altenburg -Gera,

Aufbau und Ausbildung einer Gruppe "Flüchtlingsgespräche",

Forum-Theater-Werkstatt in der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen,

Vorbereitung einer Gruppe Co-ModeratorInnen für Bürgerwerkstätten in der Sommerkampagne zur AGENDA 21

Szenen zur Gesundheitskonferenz Alkohol der LH München,

"Verhaftungen von politischen Gefangenen" mit amnesty international Ingolstadt ...

Legislatives Theater München

theater goes business

1998

2. Cuba-Reise zur Partnerorganisation CIE, Schwerpunkt Umwelt-Erziehung in Havanna, Santiago de Cuba und El Cobre,

ein Rauschkater-Fischessen für die Münchner Volkshochschule zur Messe-Eröffnung (mit den Notärzten und Kater danach)

Inszenierung des ersten Legislativen Theaters zur Flüchtlingspolitik auf dem Münchner Marienpatz, "Sollen wir die

Flüchtlinge aushungern?" als Expertenbefragung

Moderation einer Radiosendung dazu

Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen)

Theaterwerkstätten mit

MitarbeiterInnen des Kreisjugendring München Stadt

Teilnehmenden des Bildungskongress des Kultusministeriums

dem Pädagogik-Arbeitskreis des Nord-Süd-Forum München

der Jungen-Gruppe im Kinderhaus Harthof

Studierenden im Hochschul-Streik

Theateraktionen auf Stadtteilfesten im Radio: Wir sind die Strassenkinder dieser Welt

dem Renner-Institut Oberösterreich: Politik ist Veränderung zusammen mit Heide Wald, Neumarkt /OÖ

MitarbeiterInnen der AusländerInnen-Arbeit in Frankfurt

den Jugendleitern der Pfarrei St. Ulrich Unterschleissheim,

der Theatergruppe Jiyana Nu, Istanbul

dem Netzwerk Geburt und Familie, MitarbeiterInnenkreis

Forum-Theater-Moderation für Agenda 21 im Kreisjugendring München-Land


Teamerqualifizierung des DGB-Bildungswerk Thüringen zum Baustein zur nicht-rassistischen Bildungsarbeit

http://dgb-bwt.com


Teilnahme am Festival Performance in Potsdam im Rahmen der Ständigen Konferenz Spiel und Theater an

Hochschulen in Deutschland

Vorbereitung eines Video: zum Legislativen Theater in Vorbereitung Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto Boal 23.-27. Okt. '97

offenes Theaterprojekt und Lehrauftrag Gruppenarbeit an der Fachhochschule München, Fachbereich Sozialwesen


Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-Theater® für Unternehmen

Teilnahme am 2. Festival Business goes Theater in Hof

Vorbereitung und Abschluß des Westfälischen Kirchentags in Unna mit Forum-Theater 16.+22. August

Zukunftswerkstatt-Moderationsausbildung für den Österreichischen Informationsdienst


in Deinsdorf bei Nürnberg 11.-13. Dezember '98 mit Alwin Baumert:

kollegiale Fortbildung für MitarbeiterInnen in erzieherischen und sozialen Berufen


Projekte des entwicklungsdienst theater - methoden 1998

in Zusammenarbeit oder für die Paulo-Freire-Gesellschaft


1.-9.1. Cuba-Reise zur Partnerorganisation CIE, Schwerpunkt Umwelt-Erziehung in Havanna, Santiago de Cuba

(Workshop zum Theater der Unterdrückten im Museum des Untergrundkampfes 2 Std. mit etwa 30 Pers.) und El Cobre,


20.+21.1. Theater-Pädagogik-Werkstatt für MitarbeiterInnen des Kreisjugendring München Stadt1984 Geburt der Tochter Rosanna, in Diessen / Ammersee

Aufbau des Zusammenschluss Bayrischer Bildungsinitiativen ZBB und dann des grün-nahen Stiftungsvereins

Regenbogen in Bayern, Entwicklung gestalt- bezogener Arbeitsweisen in der politischen Bildung, Geschichtsarbeit,

Ost-West- Austausch etc. in den Vereinen ibu und wetzstein.


13.-15.2. Seminar der theaterpädagogischen Fortbildung für SozialpädagogInnen in Zusammenarbeit mit dem

Fränkischen Friedensbildungswerk im internationalen Begegnungshaus Deinsdorf zusamen mit Alwin Baumert 26.2.

Pädagogik-Arbeitskreis des Nord-Süd-Forum München


20.-22.3. Workshop beim Vorbereitungsseminar des ASA-Programmes für Auslandsstipendiaten der

Carl-Duisberg-Gesellschaft

Inszenierung des ersten Legislativen Theaters zur Flüchtlingspolitik auf dem Münchner Marienpatz, "Sollen wir die Flüchtlinge aushungern?" als Expertenbefragung


3.-26.4. Erarbeitung in sieben Terminen mit 15-18 Personen,


27.4. Vorstellung am Marienplatz (3 Std. 400 Beteiligte)


29.+30.4. Bildungskongress des Bayrischen Kultusministeriums Workshop mit 20 SchülerInnen und Präsentation vor 800 Teilnehmenden des Kongress


Moderation einer Sendung in Radio Lora dazu mit 4 SprecherInnen (1 Std. live on air)


1.-3.5. Teilnahme an der Zukunftswerkstatt der PFG in Berlin


15.-17.5. Theaterwerkstatt Politik ist Veränderung mit dem Renner-Institut Oberösterreich, Linz: zusammen mit Heide

Wald, Neumarkt /OÖ


5.-7.6. und 16.+22.8. Theaterwerkstatt, Szenenentwicklung und Proben zur Vorbereitung der Abschlußveranstaltung des

Westfälischen Kirchentags in Unna mit Forum-Theater


12.-14.6. Teamerqualifizierung des DGB-Bildungswerk Thüringen zum Baustein zur nicht-rassistischen Bildungsarbeit:

drei Tage, 27 Teilnehmende


20.7. Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im HAI

Haidhausen (Abendveranstaltung, etwa 150 Bes.), vier Abendtermine Vorbereitung mit 15 Teiln.


19.-21.6. Theaterwerkstatt für MitarbeiterInnen der AusländerInnen-Arbeit in Frankfurt für 30 Teiln. organisiert aus der

frankfurter Ortsgruppe der PFG


16.-18.10. Theaterwerkstatt- Wochenende mit 25 Jugendleitern der Pfarrei St. Ulrich Unterschleissheim


3.+4.11. Interkulturelle Theaterwerkstatt mit den 20 MitarbeiterInnen de Netzwerk Geburt und Familie,


14.11. Forum-Theater-Moderation für Agenda 21 bei der Jahres-Vollversammlung des Kreisjugendring München-Land


10.11. Theaterwerkstatt zu den Methoden des Theater der Unterdrückten mit der mesopotamischen Theatergruppe

Jiyana Nu aus Istanbul


11.-13.12. kollegiale Theater-Pädagogik-Werkstatt in Deinsdorf bei Nürnberg mit Alwin Baumert, für MitarbeiterInnen in

sozialen Berufen, 4 Teiln, 3 Tage


Langfristige Projekte:


Zwischenwelten Theaterwerkstatt über 7 Abende zur interkulturellen Flüchtlingsarbeit im INKOMM, Zentrum für

interkulturelle Kommunikation


Motoren-Treffen von TheaterpädagogInnen mit den Methoden des Theater der Unterdrückten etwa monatlich, 8 mal 7

bis 9 Pers., Abendveranstaltungen


Entwurf einer Strassenkinder-Aktion mit Radio Lora für Sommerfeste mit Theateraktionen auf Stadtteilfesten im Radio:

Wir sind die Strassenkinder dieser Welt (7 Termine mit 9 interessierten PädagogInnen)


Vorbereitung eines Video zum Legislativen Theater zur Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto

Boal 23.-27. Okt. '97 9 Treffen mit Interessierten und Schnitt-Mitarbeitenden, möglichen Abnehmern, aber noch ohne

Ergebnis.

Fortbildung in Gestalt-Theater

1999

Beginn der fünf-jährigen Ausbildung in Gestalt-Pädagogik und Therapie

Statuen- und Forum-Theater:

27. Februar 99 im ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft, Asien-Gruppe und weitere

30.4. - 2. 5. 99 Konzeption und Moderation der Mitgliederversammlung der Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. in Berlin:

Mit Theater-Methoden zur Lern-Autonomie

7.-9. Mai 1999 im Renner-Institut Oberösterreich, Linz

25. -27. Juni 1999: Bewegung befreit, Methodik und Theorie befreiender politischer Bildungsarbeit bei umdenken,

Politisches Bildungswerk Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg, e.V. Max-Brauer-Allee 116, 22766 Hamburg Tel 040 / 3895270,

Fax 040 / 3809362 .


Theaterpädagogische Fortbildungen flüchtlings-kinder & -jugendliche

derzeit Schwerpunkt in der interkulturellen Arbeit in der FHM


Psychodrama und Theater der Unterdrückten

19.-21. März 1999 Werkstattbegegnung von Forum-Theater und dem Psychodrama mit Ulrike Behrmann v. Zerboni

Zukunftswerkstatt Stadtsparkasse München

Gestalt-Theater “Heldenreisen”

Fortbildungen für MitarbeiterInnen der Jugendarbeit Zukunftswerkstatt-Moderationen


Visions-Theater® in der Teambildung

Maßgeschneiderte Projekte für Führungskräfte in Unternehmen


Oktober 99: Treffen mit Augusto Boal in Wien

2000

Legislatives Theater

Einrichtung einer interdiszipliären Forschungsgruppe im Frühjahr geplant .

coringas



Curriculum Vitae Fritz Letsch
Jahrgang 1954, aufgewachsen in Neu- und Altötting, Jugendarbeit, Maschinenbau-Praktikum,
1972 Studium Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit in München,
1976 bis '81 (bis zu den katholischen Rückschritten) im kirchlichen Dienst in Münchner Gemeinden und in der Hauptschule
parallel Schauspielausbildung und Anleitung der Anfängerklassen bei Margret Daniels,
Grotowsky-Seminar bei Zbignew Cynkutis, Workshops mit Boguslaw Parchiemowicz
1982 Fortbildungen bei Augusto Boal, Rhina Yerushalmi, Beginn der freiberuflichen Theaterpädagogik in der Bildungsarbeit, Gewaltfreie Aktion, Zukunftswerkstatt-Moderationen.

Aufbau von Vereinen, Netzwerken und Vorstandsarbeit in
1983 ibu: initiative für politische bildung von unten, Friedensarbeit und humanistische Ökologie,
1984 zbb: zusammenschluss bayrischer bildungsinitiativen,
1986 wetzstein: Projekt Revolution und Räterepublik in Bayern 1918/19
1987 kultur auf rädern, theater in sozialen einrichtungen (ABM-Stellen LH München)
1988 Regenbogen, grün-nahe Stiftung für politische Bildung (Bayern)
          Mit-Aufbau der Gruppe für Betreuung und Sterbebegleitung in der Münchner Aidshilfe
          Präventionsprojekte im Institut für sexologische Fortbildung und mit Theaterprojekten

1990 brandung, werkstatt für politische bildung in brandenburg heute böll brandenburg
          entwicklung eines curriculum: brüche in den personen erfordern heilungsprozesse in der pol. bildung
1991 institut für politische pädagogik (mit der brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung)
1992 Mit-Aufbau der bundesweiten Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. und einer kollegialen
1993 Fachgruppe entwicklungsdienst theater - methoden der TheaterpädagogInnen in der PFG
1997 münchner kommunikationsverein (projekt www.dynamo-muenchen.de lern-arbeitsplätze
         für beruflich benachteiligte im fahrradrecycling)

1998 Fortbild-net zur Stärkung in Krisen bei besonderen sexuellen Identitäten (Kollegen-Kreis)
1999 Euro-Joker: Netz der europäischen Joker im Theater der Unterdrückten
2000 Joker-Netz für internationale Begegnungen im Forum-Theater
2001 Vorstand Föss eV. Träger des Selbsthilfezentrum München und Projekt dialog, Münchner Ärzte und Selbsthilfegruppen
2002 Sprecher der Redaktionskonferenz von Radio Lora München 92,4
2003 Bündnis zur Erneuerung der Demokratie, Veranstaltung mit den Münchner Bundestagsabgeordneten
2004 Konzepte zur demokratischen Schul-Erneuerung, Entwicklung Schul-Projekte
2005 Entwicklung von Seminaren für Gestalt-Pädagogik

Entwicklung der Theater-Methoden in verschiedenen Bereichen (Schwerpunkte)

1981 Theater der Unterdrückten in der kirchlichen und gewerkschaftlichen Jugendarbeit, mit Studentengemeinden und in der Zivildienst-Seelsorge
1982 Theater-Methoden in der Friedensarbeit und soziale Struktur in der Gewaltfreien Aktion, Theater der Unterdrückten in der Arbeit mit Blinden
1985 Arbeitsgemeinschaft Sozialpolitischer Arbeitsgruppen: Theoriearbeitskreis Alternative Ökonomie und Soziale Kulturarbeit
1986 Theater-Methoden und Konzepte in der Aids-Prävention und in sexologischer Fortbildung, Aufbau Ausbildung Aids-Krankenbetreuung und Sterbebegleitung
1988 Aktionstheater und Theater der Unterdrückten als Fortbildung im Institut für Jugendarbeit Gauting, Tagung in der Ev. Akademie Tutzing zum Theater der Unterdrückten
1991 Halle, Hochschule Burg Giebichenstein: Theater in der Architekturwahrnehmung, Berlin, Alice-Salomon-Fachhochschule: Theaterarbeit mit Randständigen
1992 Pädagogisches Landesinstitut Brandenburg und Fachhochschule Potsdam: Zukunftswerkstatt- Moderation in Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit
1994 +1996 Theater-Methoden in der Flüchtlingsarbeit in Kroatien
1995 fachhochschule münchen, fachbereich 11 sozialwesen: Lehraufträge Methoden der Gruppenarbeit und theaterpäd. Methoden in der interkulturellen Arbeit,
in der Sozialarbeiterausbildung, Projekt mit Augusto Boal und dem Kulturreferat
der LH München
1996 Ausbildungsreihe in der Flüchtlingsarbeit und Modellprojekt (sowie Video) mit dem INKOMM, Projektzentrum interkulturelle Kommunikation der Arbeiterwohlfahrt Bayern
1997 Theater der Unterdrückten in der Lehrerforbildung Akademie Dillingen
         Teilnahme am 7. Internationalen Festival des Theater der Unterdrückten in Toronto
          Europäische Konferenz zur Anwendung des Legislativen Theater mit Augusto Boal in München (Materialien)
          Workshop beim Festival "Business goes Theater" in Hof
1998 Entwicklung des Visions-Theater® für Unternehmen mit Brendt Wucherer in der www.HozoFactory.com
         mit Führungskräften von Unternehmen mit verschiedenen Zielgruppen und Branchen
1999 Theater-Methoden in der Altenpflegeausbildung
2000 Legislatives Theater für Deutschland? Projekt mit den Mitarbeitenden des CTO RIO quer durch Deutschland
2001 Beteiligungsprojekt "Nicht ohne uns!" mit Jugendlichen mit dem Deutschen Jugendinstitut für das Bundesministerium für Jugend, ...
2002  Sexualpädagogisches Projekt mit Studierenden der Medizin: www.achtungliebe.de
           Übernahme der Seniorentheatergruppe ASZ Manzostrasse München

2003 Theaterpädagogische Fortbildungen in Giessen und Marburg
2004 Theaterpäd. Projekt in Morawa bei Wroclaw, Polen, Fachhochschule Ottersberg (Kunsttherapie und Theaterpädagogik)
           Workshops Legislatives Theater in Linz (mit Augusto und Julian Boal) und München
2005
siehe oben


Zukunftswerkstätten in der interkulturellen Arbeit
München 1996, 1997 und 1999 und in Kosova 2003, Bericht in Vorbereitung

Weitere Aus-und Fortbildungen
Gestalt-Theater "Heldenreisen" nach und mit Paul Rebillot im Institut für Gestalt und Erfahrung
Gestalt-Therapie im Arbeitskreis Kritische Gestalt München, Praxis und Supervision

Veröffentlichungen siehe eigenes Verzeichnis





Angebot Fritz Letsch





Theater

Einsatz der Methoden Forum-Theater, Bilder- und Statuen-Theater, Unsichtbares Theater und Legislatives Theater nach Augusto Boal;

Vermittlung der Techniken und Hintergründe, Theaterpädagogische Arbeit mit allen Zielgruppen von 12 bis 100, wie auch Senioren-Theater.

Moderation als Joker: Zwischen Gruppe und Publikum, Regie, interkulturelle und internationale Fortbildungen mit KollegInnen, Szenische Arbeit in Konfliktfeldern.


Gestalt

Gestalt-pädagogisch und -therapeutisch orientierte Arbeitsweisen mit Theater-Methoden, Rituale des Alltags, interkulturelle Identität durch vertiefte Wahrnehmung und gemeinsame Reflexion, Lernen und personaler Kontakt, Konflikt-lernen in Gruppen, selbstorganisiert lernen, arbeiten und fortbilden


Pädagogik

Paulo Freire und die befreiende Pädagogik: Lern-Autonomie, Kultur des Schweigens ... Gestaltung von Beteiligungsprozessen

Theorie und Geschichte der Selbstorganisation und Selbstverwaltung, Arbeiten und Lernen in eigenen und sozialen Betrieben und Projekten


Community

Erneuerungsprozesse und Projekt-Entwicklung in den Neuen Sozialen Bewegungen, erhöhte Motivation durch Beteiligung; Gemeinsinn-Werkstatt und Open Space, Agenda 21 Eine Welt und ihre Auswirkungen: zu ethisch-ökologischen Geldanlagen, Kampagne gegen ausbeuterische Kinderarbeit, Städtepartnerschaft München-Harare, Päd-AK Nord-Süd-Forum / Eine-Welt-Haus, Agenda 21 in Schulen, Stadtteilen und Gemeinden.


Moderation

interkulturelle Zukunfts- und Geschichts-werkstätten, Interviews und Erzähl-Cafes, „Die eigene Biografie abrunden“, Männer-Identitäten, Gender-Studies und Rollenbewusstsein, Sexualität und Sexualpädagogik, Aidsprävention international, Einstiege in Internet-Communities, Medien-Arbeit.


fritz letsch, schellingstr.91, 80799 münchen

tel+Q 089-45 222 668 mobil 0171-9976231 fritz@joker-netz.de, internet-seiten: www.fritz-letsch.de

postbank münchen 353 992 -805, blz 700 100 80 steuer-nummer 321 / 30091 Mü lll

Theater + Methoden der Gruppenarbeit,

entwicklungsdienst theater – methoden in der Paulo-Freire-Gesellschaft e.V.;

im Vorstand des FöSS e.V. Verein zur Förderung der Selbsthilfe und Selbst-Organisation, Selbsthilfezentrum München und Projekt Dialog;
und in Community Wohnprojekte e.V.,


Fotos: AGFP.de - Zukunftswerkstatt für ein "integriertes Konzept für demokratische Werte und gegen Rechtsextremismus"

ür die Einrichtungen der Landeshauptstadt München im Pädagogischen Institut München

Hintergrund

Jg. 1954, rel.päd.grad und Schauspielausbildung
gut 23 Jahre freiberufliche theaterpädagogische Arbeit
politische Bildungsarbeit in verschiedenen langjährigen Gruppen
theater-methoden in Betrieben, Personalentwicklung und mit Führungskräften

E
ntwicklung von Beteiligungsmodellen und politischer Supervision
entsprechend der Arbeitsweise der initiative für politische Bildung von unten ibu e.V.

wie in der AG Spak, der Paulo-Freire-Gesellschaft und der grün-nahen Regenbogenstiftung
sowie der brandung, politische Bildung für das Land Brandenburg (heute Böll Brandenburg)

ausführlicher im
Curriculum Vitae
zahlreiche Veröffentlichungen
Ausbildung zu Erfahrungs-Seminaren und Gestalt-Ritualen wie Heldenreisen im IGE
Aus- und Fortbildung zum Gestalttherapeuten im
Arbeitskreis Kritische Gestalt AKG


fritz früher
© fritz Letsch
* Copyleft:
Die Texte und Bilder auf diesen Seiten dürfen gerne kopiert und abgedruckt werden,
wenn eine korrekte Quellenangabe und eine Mitteilung / Abdruck an mich kommen.
Post an Fritz Letsch, Schellingstr. 91, 80799 München,  mail:  Letsch @ arcor.de