Projekte-Baustelle und Sammlung Fritz Letsch Theater Gestalt Pädagogik Moderation

einzelne Nachrichten und Kalender in der Internet-Gruppe
Projekte, wenn nicht andere Ortsangaben, meist in München
http://fritz-letsch.blog.de


2005


2004   kirchweg -> bazeillestrasse -> Schellingstrasse

Fortbildung Praxis und Supervision in der Ausbildung (4. Jahr) der Gestalttherapie im AKG

Theaterwerkstatt in Morawa bei Wroclaw, Polen

2003

Europäische Jugendbegegnung im Saarland

TDU-Fortbildungsreihe Marburg

Zukunftswerkstatt -Tagung Duisburg
Lehrtherapie in der Ausbildung der Gestalttherapie im AKG

2002

Abschluss der Basis-Ausbildung (3. Jahr) der Gestalttherapie im AKG

Freiria in München:

Workshops und Projekt-Besuche mit VertreterInnen der Bürgerbewegung in Harare im Rahmen der Münchner Städtepartnerschaft

Open Space zu Zivilgesellschaft und Sicherheitsgesetzen: open-space-muc zur Weiterarbeit in der Münchner Zivilgesellschaft

Dresden: Boal in der Schule, Workshop mit Christoph Leucht: Darstellendes Spiel Sachsen und Sächsische Jugend für Demokratie: boal-in-der-schule von der Lehrenden-Fortbildung in Dresden bis ...

Frankfurt: Commedia dell Arte beim Systems Einkäufertag

München: Projekt 4 mit Studierenden der fh münchen fb 11 sozialwesen:
Mit Migranten-Kindern deren eigene Szenen zur Interkulturalität entwickeln und auf die Bühne begleiten

Zukunftswerkstatt für die GEW München

Organisation des münchner Workshop zur Bürgerbeteiligung mit dem AK Harare-München

Ausstellung Forum Homosexualität und Geschichte: Gestaltung

2001
Fortbildung für Kindergärtnerinnen im Land Oberösterreich: Augusto Boal's Theater der Unterdrückten: Freire-Pädagogik und Boal-Methoden in der situativen Arbeit

Eine-Welt-Haus Workshops
München: ForumTheater3Leitplanke material in der yahoo-group
Ab Juli: Vorstandschaft im SHZ

Delegations-Reise nach Harare, Workshop zur Bürgerbeteiligung, Mitarbeit im AK Harare-München material in der yahoo-group
2000

fortbildung im Arbeitskreis Kritische Gestalt 2.  jahr http://www.akg.gestaltleben.de

zukunftswerkstatt zur Queer Community für den Jugendverband gleich & gleich material in der yahoo-group fhm

projekt2 mit Studierenden der fhm in der Flüchtlingsarbeit: "Freiheit, die ich meine" mit dem INKOMM

euro-joker-treffen in Rotterdam bei http://www.formaat.org
Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ  im Renner-Institut Oberösterreich, Linz
Konzeptionen Legislatives Theater mit den Mitarbeitenden des CTO RIO für das ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft
Projekt mit den KollegInnen des CTO Rio: ccuringas 2000
1999    münchen-> thalkirchen, kirchweg

Beginn der Ausbildung in Gestalt-Pädagogik und Therapie im AKG

Statuen- und Forum-Theater:
im ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft, Asien-Gruppe und weitere
Konzeption und Moderation der Mitgliederversammlung der Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. in Berlin: Mit Theater-Methoden zur Lern-Autonomie
Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz
Bewegung befreit, Methodik und Theorie befreiender politischer Bildungsarbeit bei umdenken, Hamburg
Theaterpädagogische Fortbildungen für Studierende mit Flüchtlings-Kindern & -Jugendlichen
derzeit Schwerpunkt in der interkulturellen Arbeit in der FHM

Psychodrama und Theater der Unterdrückten:
Projektierung einer Werkstattbegegnung von Forum-Theater und dem Psychodrama mit der Schauspiellehrerin Ulrike Behrmann v. Zerboni

Zukunftswerkstatt für das Team Zukunft der Stadtsparkasse München

Gestalt-Theater Ausbildung: "Heldenreisen"
Fortbildungen für MitarbeiterInnen der Jugendarbeit, Zukunftswerkstatt-Moderationen
Visions-Theater® in der Teambildung
Maßgeschneiderte Projekte für Führungskräfte in Unternehmen
Aufbau fortbild.net

Projektvorschlag für ein Stadtfest zur Reformations-Einigung Okt. 99 in Augsburg
Oktober 99: Österreichisches Treffen zum Forum-Theater mit Augusto Boal in Wien
gründung des euro-joker-netzes

1998

2. Cuba-Reise zur Partnerorganisation CIE, Schwerpunkt Umwelt-Erziehung in Havanna, Santiago de Cuba und El Cobre,
ein Rauschkater-Fischessen für die Münchner Volkshochschule zur Messe-Eröffnung (mit den Notärzten und Kater danach)
Inszenierung des ersten Legislativen Theaters zur Flüchtlingspolitik auf dem Münchner Marienpatz, "Sollen wir die Flüchtlinge aushungern?" als Expertenbefragung, 27.4. Vorstellung am Marienplatz (3 Std. 400 Beteiligte)
Moderation einer Radiosendung dazu

Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im Bürgersaal Haidhausen

Theaterwerkstätten mit
MitarbeiterInnen des Kreisjugendring München Stadt
Teilnehmenden des Bildungskongress des Bayrischen Kultusministeriums mit 20 SchülerInnen und Präsentation vor 800 Teilnehmenden
dem Pädagogik-Arbeitskreis des Nord-Süd-Forum München
beim Vorbereitungsseminar des ASA-Programmes für Auslandsstipendiaten der Carl-Duisberg-Gesellschaft
der Jungen-Gruppe im Kinderhaus Harthof
Studierenden im Hochschul-Streik
dem Renner-Institut Oberösterreich: Politik ist Veränderung zusammen mit Heide Wald, Neumarkt /OÖ
MitarbeiterInnen der AusländerInnen-Arbeit in Frankfurt für 30 Teiln. organisiert aus der Frankfurter Ortsgruppe der PFG
den Jugendleitern der Pfarrei St. Ulrich Unterschleissheim,
Interkulturelle Theaterwerkstatt mit 20 MitarbeiterInnen de Netzwerk Geburt und Familie,
Forum-Theater-Moderation für Agenda 21 im Kreisjugendring München-Land

Festival Performance in Potsdam im Rahmen der Ständigen Konferenz Spiel und Theater an Hochschulen in Deutschland
Vorbereitung eines Video: zum Legislativen Theater in Vorbereitung Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto Boal 23.-27. Okt. '97
offenes Theaterprojekt und Lehrauftrag Gruppenarbeit an der Fachhochschule München, Fachbereich Sozialwesen
Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-Theater® für Unternehmen
2. Festival Business goes Theater in Hof
Theaterwerkstatt, Szenenentwicklung und Proben zu Vorbereitung und Abschluß des Westfälischen Kirchentags in Unna mit Forum-Theater
Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im HAI Haidhausen (Abendveranstaltung, etwa 150 Bes.),
Theaterwerkstatt zu den Methoden des Theater der Unterdrückten mit der mesopotamischen Theatergruppe Jiyana Nu aus Istanbul
kollegiale Theater-Pädagogik-Werkstatt in Deinsdorf bei Nürnberg mit Alwin Baumert, für MitarbeiterInnen in sozialen Berufen,

Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-TheaterR für Unternehmen
Zukunftswerkstatt-Moderationsausbildung für den Österreichischen Informationsdienst
Zukunftswerkstatt der PFG in Berlin
Langfristige Projekte:
Zwischenwelten Theaterwerkstatt über 7 Abende zur interkulturellen Flüchtlingsarbeit im INKOMM, Projektzentrum für interkulturelle Kommunikation
Motoren-Treffen von TheaterpädagogInnen mit den Methoden des Theater der Unterdrückten etwa monatlich, Abendveranstaltungen
Entwurf einer Strassenkinder-Aktion mit Radio Lora für Sommerfeste mit Theateraktionen auf Stadtteilfesten im Radio: Wir sind die Strassenkinder dieser Welt
Vorbereitung eines Video zum Legislativen Theater zur Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto
Boal 23.-27. Okt. '97 9 Treffen mit Interessierten und Schnitt-Mitarbeitenden, möglichen Abnehmern, aber noch ohne Ergebnis.
Fortbildungen in Gestalt-Theater und Rites of Passsage (Rebillot)

1997

Dreiteilige Fortbildung zum Theater der Unterdrückten in Deinsdorf bei Nürnberg zusammen mit Alwin Baumert Konzept
Vorbereitung des Besuchs für Paulo Freire in Deutschland und Nachruf für Paulo Freire
Zusammenstellung einer Sammlung zur Arbeit mit den Methoden befreiender Pädagogik in der Zeitschrift für befreiende Pädagogik,
Mitarbeit am 8. Internationalen Festival der Unterdrückten in Toronto / Canada, Die Einladung

Organisation der Europäischen Fachkonferenz für Theaterpädagogik zum Legislativen Theater als Weiterentwicklung und Konferenz und Workshop: Anwendung des Theater der Unterdrückten mit Augusto Boal,
in Zusammenarbeit mit der Paulo-Freire-Gesellschaft, der Fachhochschule München, FB Sozialwesen, Prof. Dr. Tilo Klöck dem Fachforum Eine Welt in der Münchner AGENDA 21, Nord-Süd-Forum und dem Kulturreferat der LH München
Teilnahme am "Business goes Theater" Festival in Hof, mein Bericht
Schülertheatertage Lusan Theater Altenburg -Gera, (der VHS-Kurs am Mittwoch atmet den Orgasmus)
Aufbau und Ausbildung einer Gruppe "Flüchtlingsgespräche",
Forum-Theater-Werkstatt in der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen,
Vorbereitung einer Gruppe Co-ModeratorInnen für Bürgerwerkstätten in der Sommerkampagne zur AGENDA 21
Szenen zur Gesundheitskonferenz Alkohol der LH München,
"Verhaftungen von politischen Gefangenen" mit amnesty international Ingolstadt ... Konzept

1996

Aus- und Fortbildungen zum Theater der Unterdrückten mit verschiedenen Zielgruppen:
fhm fb11 sozialwesen:
bei der Pädagogischen Akademie der GEE Gemeinschaft Evangelischer Erzieher Rheinland / Saar/ Westfalen in der ev. Akademie Mühlheim /Ruhr
im ASA- Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft,
bei den Schultheatertagen in Gera,
beim bayr. Jungbauern-Verband,
beim BDKJ Bayern Projektgruppentreffen mit Tine Adler und Ruth Schneider
für die PFG an der TU Berlin,
mit der AEEB Arbeitsgemeinschaft evang. Erwachsenenbildung in Bayern: Der Dialog zur Hoffnung, Methoden der befreienden Pädagogik in der Erwachsenenbildung, Konzept und Bilder, Elemente einer selbstgesteuerten Praxis-Systematisierung
dem Renner-Institut der SPÖ Linz,
im Projekt Interkulturelles Lernen in einer 7. Klasse Hauptschule mit der AWO Bayern,
im Institut für Jugendarbeit des bayr. Jugendring, Gauting: Veränderung lernen
Workshop beim Weltkindertag Neuperlach
Workshop und Aufführung bei der interkulturellen Woche Jena
interkulturelles Theaterprojekt in der Hauptschule "miteinander reden lernen"
und dazu dann ein Video "Theater, wie im richtigen Leben"
und die zeitschrift für befreiende pädagogik nr. 10: es braucht mut, glücklich zu sein

Studienreise zur Educacion Popular in Cuba mit der Paulo-Freire-Gesellschaft
Lehrauftrag in Gruppenarbeit im FB Sozialwesen Fachhochschule München
Regieberatung bei einem Jugend-Filmprojekt "Comeout!" der Gruppe Tadzio (Film / CD)
Moderation beim 4. Internationalen Symposion Bisexualität Berlin, (taz-Interview, Oswald Kolle)
Fortbildung in Gestalt- Arbeit mit Gruppen "Heldenreise" (Mittermair/Zilcher/Rebillot).

Zukunftswerkstätten:
Fermente neuer Arbeit, Bayr. Seminar für Politik
Konzept mit der Robert-Jungk-Stiftung Salzburg: Schule und Sucht, für das OKS Wien
StadtLeben: Eine Welt- Zukunfts-Werkstatt im Agenda-Prozeß München, mit den Konzept-Ideen zur Einrichtung eines Eine-Welt-Hauses und eines Eine-Welt-Netzes (das Haus wurde 2001 eröffnet, das Netz braucht noch ...)
Zukunftswerkstatt "Gesund ohne Arbeit?" Gesundheitsladen München, (veröffentlicht)
Caritas-Migrationsdienste : Qualifizieren statt einschränken, Perspektiven der Flüchtlings- und Asyl-Arbeit in München
Moderationsfortbildung zur Bürgerbeteiligung bei Green City / Volkshochschule München: Schneeball-System

1995

Konzeption Workshop mit Boal in Linz: Regenbogen der Wünsche
Boal in Gauting: Grundlagen Forum-Theater
Theater-Workshops mit
Freiwillige Soziale Dienste der ev. Jugend München
Studientag KHG international St. Albertus Mainz
Ev. Akademie Berlin-Brandenburg: Schule - Lebensraum oder Holzweg
Mladi Most - junge brücke Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Berlin Vorbereitungsseminar zum Einsatz in Mostar
Flüchtlingsprojekt auf "Happy Island" Prvic Luca vor Sibenik, Südkroatien mit Christian Haas und Roland Albrecht, Schweizer Freiwilligen


Tagung Mythos Schönheit, Ästhetik und Identität im Alltag (für Ausstellung verflixte Schönheit der Anstiftung) in der Ev. Akademie Tutzing
Von Rio nach Kopenhagen, bundesweite Agenda-Fachtagung VEN Celle / Hustedt
"Gewaltfreies Eingreifen" Pax Christi Solingen, Erzdiözese Köln, Weisse Rose Schülerprojekt
KJG München Kursleiter-Fortbildung Burg Schwaneck Pullach
Artikel für Arche Nova
<>Zukunftswerkstätten:
Regierung von Mittelfranken, Gsundheitsämter-Tagung in Heilsbronn: Gesundheitsförderung - Planung und Methodik,
Tagung Triebkraft Hoffnung Ev. Akademie Bad Boll
Initiative für politische Pädagogik Potsdam
Sozialarbeit im Gesundheitswesen - Schnittstellen zwischen stationärer und ambulanter Versorgung (Konzept)
Leben nach der Flucht / Vertreibung aus dem ehem. Jugoslawien: Heimat? Exil? für Koordinationsstelle Flüchtlingsamt
Stimmkonzert beim Symposium "Soziales Lernen und Ästhetische Erfahrung" Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin

Freire-Adaption in der DDR
TAKAÖ Mai-Seminar Himbergen: Methoden, Sommerseminar Kratzbürste "Menue"   Augias-Stall ausmisten, Schmerz-Therapie
Jahresbericht 1994 der bayr. Stiftung Regenbogen für politische Bildung
Bayrischer Rundfunk, Notizbuch, Susanne Poelchau, Susanne Schmidt: "Anders Spielen" bei der Spielwarenmesse Nürnberg
Auftritt zum Tag der Machtergreifung in der Münchner Fussgängerzone: "SA führt Stadträte nach Dachau ab"

16.-21.1   Linz  Fortbildung zum Theater der Unterdrückten   mit Augusto Boal
3.-5.Feb   Mythos Schönheit: Ästhetk und Identität im Alltag (Theaterarbeit b. Forum Junge Erwachsene der Ev. Akademie Tutzing
                                    in Zusammenarbeit mit Gesundheitsladen, ANstiftung
8.-9.Feb Schliersee   Theaterarbeit dem Freiwilligen Sozialen Jahr Ev. Studienzentrum Josefstal
17+18.2.München      Zukunftswerkstatt: Leben nach der Flucht aus dem eh.Jugoslaw Hilfe für Flüchtlingsfrauen / Flüchtlingsamt
25+26.2 Berlin          Symposium: Soziales Lernen und ästhetische Erfahrung Hochschule der Künste, Inst. für Spiel- und Theaterpädagogik
10.-12.3 Berlin           Theatermethoden in der Sozialpädagogik, Teil 4: Aussteiger im Seminar: Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin
17.-19.3   München     Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit Katholische Junge Gemeinde München 089-290 68 148
29.4.-1.5. Berlin        Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialpädagogik: Theaterarbeit mit Randständigen, 4. Semesterblock
31.3.-2.4. Potsdam        Zukunftswerkstatt: Politische Bildung, Utopie und Wirklichkeit, Villa Fohrde bei Brandenburg (In. f. Pol. Pädagogik)
5.-7.Mai  Solingen       Mit Theaterarbeit gegen Gewalt und Angst Pax Christi und Schüler-LehrerInnengruppe Solingen
22.-24.Mai    Celle/Hustedt     Von Rio nach Kopenhagen: Was bedeutet der Nord-Süd-Konflikt für die Bildungsarbeit?  3. bundesweite Fachtagung Niedersächsischer Träger
25.-27. Mai      Himbergen     Theoriearbeitskreis alternative Ökonomie: Wie gestalten wir unvergeßliche Tagungen?
19.-21.6.    Bad Boll       Zukunftswerkstatt- Moderation: Erfahrungsaustausch Ev. Akademie, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll,
2.-14.Sep    Toscana        Theater der Unterdrückten in der Arbeit von SchauspielerInnen mit dem Theater Rechts der Isar und dem Dt. Institut Florenz  e
22+23.Sep    Berlin         Lebensraum oder Holzweg Schule, Perspektiven von Schulreformen Evang. Akademie Berlin-Brbg 030-3191297
25.-27.Sept    Wolfenbüttel    LehrerInnen-Weiterbildungsseminar mit den Methoden des Theater der Unterdrückten: Die Arbeit der Lehrenden an ihrer Rolle,
                                    Paulo-Freire-Ges. mit dem Niedersächs. Landesinstitut für Lehrerfortbildung
12.-15.Okt München         Europäisches Werkstatt - Treffen zum Theater der Unterdrückten  Austausch und Kurzworkshops, Eröffnung mit Augusto Boal
13.-18.Okt   Gauting         Fortbildung: Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit mit Augusto Boal, (Grundseminar erforderlich, 540.-incl.Ü+V)Inst. für
                    Jugendarbeit, Germeringerstr. 30. 82118 Gauting, 089-89 32 33-0
24.-26. Okt  Greifswald   Jahrestagung des Bundesverbandes Theaterpädagogik Ausbildungswege zum Beruf der TheaterpädagogInnen e
10.-12.11  Potsdam         FRERIA: Bundestagung der Freire- PädagogInnen und Interessierten Paulo-Freire-Gesellschaft
17.-19. Nov Erfurt        Kath. Landjugendbewegung  Theater der Unterdrückten im Jugendverband  e
24.-26.11 Gauting         TheaterpädagogInnen in Bayern: Treffen und Austausch im Institut für Jugendarbeit des Bayrischen Jugendrings
1.-3.12.  Kassel          25 Jahre AG SPAK, 5 Jahre Sozialpolitische Gesellschaft, Sozialpolitisches Forum, Eröffnung mit Statuen-Galerie
Bonn            Politische Supervision, Reflexionsebenen zur Selbstverwaltung und
EndeOktober     zur pol. Bildung: Gemeinsam wirtschaften? Notwendige Grundlagen.

1994    münchen / johannisplatz

Freire in München, 1994 / 95 Vorstandsarbeit in der bundesweiten Paulo-Freire-Gesellschaft e.V,

Integration des entwicklungsdienst theater - methoden in die Seminararbeit, Entwicklung von Tagungen und
Fortbildungen zur Pädagogik und zum Theater der Unterdrückten unter anderem in der Flüchtlingsarbeit in Kroatien, in

der interkulturellen Arbeit in Schulen und LehrerInnenfortbildung,

Weiterführung der Fortbildungen in den Bereichen Lokaler alternativer Ökonomie und zukunftsfähigen Wirtschaftens

(Agenda 21), Sozialpol. Bildung und politischer Supervision.

Fachgruppe Politische Supervision & Organisationsentwicklung in der Sozialpolitischen Gesellschaft
9.-11.9.94 beiMartin Reuter in Körle bei Kassel in Zusammenarbeit mit buntstift
■ Die Sozialpolitische Gesellschaft ist ein bundesweiter Zusammenschluß von Personen, die im Bereich der Sozialpolitik engagiert sind. Die Fachgruppen in der SG entstehen als Interessensgemeinschaften, die eigenständig ihre Arbeitsweise definieren.
■ Die Fachgruppe politische Supervision und Organisationsentwicklung entstand im Januar 1991 in Kassel und vereinigt verschiedenste berufliche Werdegänge und Arbeitsbereiche. Sie diskutiert und reflektiert das Umfeld und die Wirkungsweisen, aber auch die persönlichen Anteile der supervisorischen Arbeit zwischen Einrichtungen, Gruppen und Projekten und der politischen Entwicklung.
■ buntstift ist der Zusammenschluß der grün-nahen politischen Länderbildungswerke und damit einer der drei Teile des Regenbogen-Verbandes. Er wird verstärkt qualifizierende Seminare und Tagungen für die MitarbeiterInnen der Bildungswerke anbieten.
■ Die Ökologiestiftung NRW ist die Nordrhein-Westfälische Landesstiftung für grün-nahe politische Bildung und somit Mitglied im buntstift.
■■ Die Fortbildung soll alle Interessierten MitarbeiterInnen in der politischen Bildung und die Mitglieder der Fachgruppe in der Methodik des gemeinsamen und geleiteten Lernens durch die verschiedenen Arbeitsbereiche der politischen Supervision und Organisationsentwicklung führen und eine Anleitung und Begleitung zu qualifizierter Weiterentwicklung in der politischen Bildung anbieten.
■■ Die Tagungen werden einzeln ausgeschrieben, sollten aber, zur Steigerung der Intensität in der Zusammenarbeit und zur Sicherung langfristiger Erfolge möglichst in folge wahrgenommen werden. Pro Jahr sind zwei Arbeitstagungen geplant.
■■ Das Projekt soll in geeignetem Stadium dem Buntstift Modelle und Möglichkeiten der Weiterentwicklung politischer Bildung zur Begutachtung und Entscheidung vorlegen, ausführliche Berichte sollen regelmäßig den stand des Projektes dokumentieren und später Einsteigenden zur Vorbereitung dienen.
■■ Als Projektpartner zur Durchführung der einzelnen Tagungen werden Einrichtungen angesprochen, die eine kostengünstige und fachlich abgesicherte Durchführung gewährleisten (z.B. Fachbereich Sozialwesen in der GHS Kassel, offenes Wohnzimmer Kassel, AG SPAK, diverse Einrichtungen der FG-Mitglieder).
■■ Die Abgrenzung zur beruflichen Ausbildung und zum Berufsbild Supervision und Organisationsentwicklung wird durch die strikte Einschränkung und Orientierung auf das Arbeitsfeld politische Bildung und politische Reflexion gewährleistet.

Zwei erste Einheiten für 1994
I. Politische Supervision und politische Bildung
1. Methoden der Politischen Supervision und Organisationsentwicklung
   Definitionen und Herleitungen: Supervision /Organisationsentwicklung
   Schwerpunkte und Arbeitsrichtungen (Selbstverwaltete Betriebe, soziale    Einrichtungen, Frauenprojekte, Zukunftswerkstatt, pol. Visionen ...)
   Abgrenzungen, Berufs- & Ausbildungsrichtungen, Fortbildungen
2. Alternative politische Bildung und bewußtseinsbildende Reflexion
   Verhältnis zu Zielgruppen in der alternativen Bildungsarbeit und zu    politischer Veränderung, Verhältnis zu Politik und Grüner Partei
   Probleme der Theoriebildung in Begrifflichkeit und Lebensumwelt
3. Situationen der politischen Bildung reflektieren
   Vom Thema zum Seminar oder Projekt (an Hand von Beispielen)
   Einzelinteressen, Gruppe und Gesellschaft (das Private ist Politisch?)
   Vom Projekt- zum Prozeßdenken in der Bildungsarbeit

II. Reflexion der politischen Wirklichkeit
1. Zwischen Macht und Ohnmacht
   Ökologische Depression und Lebensangst: Arbeit mit Lebens-Stimmungen
   Die Einzelperson in der Konsumgesellschaft
2. Aktivierende Methoden provozieren Nähe
   Grenzen persönlicher Prozesse in der Bildungsarbeit
   Die Person der ReferentIn in der alternativen politischen Bildung
3. Bewegung und E-Motion in der Politik
   Solidarität gegen Ausgrenzungen erleben und weitergeben
   Zwischen Lust und Verantwortung liegt ein Weg: Kontakt-Pflege
■■■ Der Programm-Rahmen
Freitag abend 19.00  Vorstellungen: Teilnehmende, Konzept und Programm -22.00  Verabredungen zu Zeitrahmen, Pausen und Protokoll
Samstag vorm. 10.00  Impuls 1, Arbeitsgruppen -13.00  und Zwischenplenum nachm.15.00  Impuls 2, Arbeitsgruppen